Exter: Im Ortszentrum (2004)
Themenbereich Menschen und Objekte
40 Jahre Kindergarten Exter
Von der Bürgerinnen-Initiative zum modernen Familienzentrum
2013 - brosch., 170 x 220 mm, 88 S., 95 Abb. (überwiegend farbig)
Text: Stephanie Brink und Stephanie Greco

Zu diesem Buch:

Vorwort:

Die Geschichte des Kindergartens begann vor mehr als 200 Jahren, als im Zuge der Industrialisierung durch zunehmende Frauenarbeit beispielsweise in Fabriken die Notwendigkeit erkannt wurde, dass Kinder zu versorgen und zu beschäftigen waren. In Bewahranstalten ("Warteschulen") gab es vor Einführung der Schulpflicht oft die einzige Möglichkeit für die Kinder, ein bisschen Lesen, Rechnen und Schreiben zu lernen. Für die weitere Entwicklung stehen Namen und Begriffe wie Oberlin, Fröbel sowie Montessori- und Waldorfpädagogik.

Titelbild SD11 Zum Inhalt:

Dieses Buch schildert u. a. die Situation berufstätiger Mütter in unserem Dorf Ende der 1960er-Jahre, einer Zeit, in der Kinderbetreuung zunehmend auch in ländlicher Umgebung Not litt. Fünf Mütter taten sich in Exter zusammen und beschleunigten einen Prozess, der dazu führte, dass es im Ort heute mit dem Familienzentrum "Villa Kunterbunt" eine leistungsfähige Einrichtung für Betreuung und ergänzende Erziehung gibt für das Wertvollste, unsere Kinder.

Die Intention des Buches ist keine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Pädagogikkonzepten und politischen Diskussionen zum Thema Erziehungsauftrag und will auch nicht als solche verstanden werden. Es geht um die Dokumentation und Darstellung der Entstehung und Weiterentwicklung des Kindergartens in Exter. So entstand ein Überblick über einen Teil Ortsgeschichte, den viele Menschen im Ort vier Jahrzehnte hindurch aktiv miterlebten und der für viele als Eltern sowie zunehmend als Großeltern noch immer zum Alltag gehört.

Inhaltsübersicht
Auszüge: 40 Jahre Kindergarten Exter -
Bezugsinformation Druck-Nr. SD11